Ich möchte zunächst die Achse der betreffenden Häuser beobachten, um einige "Abschweifungen" zu machen.: Achse 2a / 8a, Co-Signifikant der Zeichen Stier / Skorpion, mit den Planeten gemäß der Domifizierung von Lisa Morpurgo platziert, oder X.(Proserpina)-Jupiter-Venus und Pluto-Merkur-Mars.

Ich konnte mich mehrmals als die Häuser melden, und speziell die Achsen, sind eng mit Kindheitsstadien verbunden, zu dem, was die Evolutionspsychologie als entscheidende Schritte in der individuellen Entwicklung anzeigt; Ich beziehe mich insbesondere auf die Schule von Margaret Malher, gilt bis heute als grundlegender Eckpfeiler der Evolutionspsychologie. Die Verletzungen an den Achsen stellen Probleme dar, die in der entsprechenden kindlichen Phase aufgetreten sind und eine Reihe von Themen und psychologischen Dynamiken in diesem bestimmten Lebensbereich mit sich bringen, Schaffung von Situationen, die in jedem Fall durch symbolische Assoziation mit der entsprechenden kindlichen Phase verbunden sind.

Die tiefsten Grundlagen des Selbst liegen auf der 2a / 8a-Achse, diejenigen, die es uns ermöglichen, Sicherheit und Partizipation zu entwickeln. Die Freudsche Psychologie hat postuliert, dass es bei einem Kind Wünsche und Impulse gibt, die in einer völlig unbewussten Form dargestellt werden., Er erklärte jedoch nicht, wie das Neugeborene (Diese Achse beginnt ab 40-50 Lebenstage und endet um das erste Jahr) kann dann all dieser Masse von Empfindungen eine Organisation geben, die anfangs keine Kohärenz hat, um etwas Vollständiges zu formen, das einen Wunsch repräsentiert, ein Wunsch oder eine Absicht.
Es ist bewiesen, dass Freud, fast ausschließlich mit Erwachsenen arbeiten, Er hatte keine Möglichkeit zu beobachten, wie diese Grundlagen bei Säuglingen geschaffen werden konnten; jetzt stattdessen, dank Studien auf dem Gebiet der Evolutionspsychologie, Wir können die Grundlagen des kognitiven Denkens kennen (ASSE 3A / 9A) Sie werden lebendig und bilden sich aus einem Sinnesapparat, der in der Lage ist, Erfahrungen - im ersten Lebensjahr - zuerst in Wunschabsichten und dann in Gedanken umzuwandeln.
Das Kind, in der 2. Hausphase (bis 6 Lebensmonate ca.) lernen, die Empfindungen des Lebens und die Reaktionen des Körpers zu organisieren. Ausgehend von Geräuschen, riecht, visuelle und taktile Wahrnehmungen beginnen eine Reihe von Empfindungen zu organisieren: Töne werden zu Rhythmen und visuelle Wahrnehmungen zu erkennbaren Bildern. Wir können sagen, dass die elementarste Sicherheit von der Fähigkeit herrührt, die Empfindungen zu entschlüsseln, um dann zu Planungsaktionen zu gelangen..
Aus dem Austausch von Empfindungen mit der Referenzfigur (diese Psychologie definiert "Container") beginnt die Emotion des Vergnügens zu entdecken, das entsteht, wenn man zurückgehalten und genährt wird (zwei der Symbole schlechthin von Proserpina, deren grundlegender Archetyp der der Großen Mutter ist, Göttin der Natur mit der Aufgabe, das Leben zu sichern). Die Mutter bietet nicht nur Freude und Vergnügen, aber auch Erleichterung von Angst und Furcht und wird vom Kind als sicherer Hafen erlebt.

Diese Phase repräsentiert, wie wir unseren Boden finden, wie wir in unserem Gebiet Wurzeln schlagen: wenn wir nicht ausreichend festgehalten und berührt wurden, Wir werden uns niemals sicher sein, des Bodens, auf dem wir sind, da wir kein Vertrauen in die Fähigkeit erreicht haben, unterstützt zu werden, zuerst von anderen und dann von uns. Zu allen Effekten, Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Neugeborene in einer Gebärmutter außerhalb der Gebärmutter, befindet sich in einer Phase der psychischen Schwangerschaft e, durch die Umwelt, das Gebiet und die Mutter, die es enthält, macht die erste Erfahrung des Selbst. Wenn die Mutter einhüllt, zart und süß, Das Kind wird sich genauso wahrnehmen, wenn der Mutter kalt ist, abwesend und die Umgebung ist schmerzhaft, Die erste Erfahrung des Selbst wird mit Negativität gefärbt sein.
Da hat das Neugeborene noch kein Ego, in einem Stadium vor dem Ego sein, Es ist unbedingt erforderlich, dass zwischen Innen und Außen eine Kontinuität besteht, die noch verschmolzen ist (Sie werden nur auf der 3a / 9a-Achse geteilt), denn es wird dieser Fusionszustand sein, der dem Kind die Möglichkeit gibt, die ersten Grundlagen des Ego zu entwickeln, wenn es über ein ausreichendes Bewusstsein und eine ausreichende motorische Entwicklung verfügt, um sich zu trennen (Hausphase 8a). Wenn das Kind seine Bedürfnisse nicht erfüllt und nicht erkannt hat, Er wird mit einem Gefühl des Misstrauens gegenüber der Außenwelt aufwachsen, das ihn zu einer Trennung von seiner eigenen Innenwelt führen wird.

Ich möchte hier etwas beiseite legen, um zu erklären, wie wichtig die Domifizierung von X-Proserpina hier ist, weil sie genau aus dieser Eindämmung stammt, aus diesem Gefühl der Symbiose und Inkorporation und aus der Fähigkeit, sich auf einen weichen und bequemen Boden zu verlassen, den das Kind innen und außen verbinden kann (Haus 9a, wo wir wieder die X-Proserpina finden, die an dieser Stelle zum Symbol der Repräsentation der Welt geworden ist: Gleichung Mutter = Welt). Wenn die Mutter begrüßte, Die Welt wird ein Ort sein, an dem das Kind mit Zuversicht eintreten kann, und aus dieser Gleichung ergibt sich die Theorie von Fromm dass die Liebe der Mutter Vertrauen in das Leben im Allgemeinen schafft und die Idee, dass in allem eine genaue Bedeutung steckt. In der Tat zu diesem Zeitpunkt, Es gibt keinen Unterschied zwischen intern und extern, Es ist die Mutter, die als Filter fungiert, und sie wird ihn durch eine unendliche Anzahl von Reizen führen, um die Außenwelt zu treffen. Eine Mutter, die nicht in der Lage ist, sich um ihr Baby zu kümmern, bietet nur wenige Reize, und das Baby schafft es möglicherweise nicht einmal, die Aufmerksamkeit von sich selbst abzulenken, um sie der Welt zuzuwenden.
Im zweiten Haus gibt es noch zwei weitere sehr wichtige Fundamente: diejenigen der zukünftigen kognitiven Entwicklung - die von der Fähigkeit ausgeht, Empfindungen zu interpretieren und zu organisieren (Jupiter) - und die Möglichkeit der Beziehung - die daraus resultiert, dass man geliebt und begehrt wurde (Venere). Diese beiden Planeten bilden die Bausteine ​​für die zukünftige Interpretation der Welt und für die Fähigkeit zur Zusammenarbeit durch Beziehungen zu anderen..
Das Kind, auch wenn er sich am anfang nicht perfekt auf sensorische erfahrungen konzentrieren kann, es ist jedoch extrem offen für emotionale Beziehungen; tatsächlich, ohne ein Selbst zu haben, das zum Willen zum Handeln fähig ist, Es ist jedoch in der Lage, global und vollständig auf die Umgebung zu reagieren. Aus diesem Grund sind seine Zuneigungen von grundlegender Bedeutung: Die Freude ist so immens wie die Wut und Frustration immens sind. Wer litt unter ernsthaften Engpässen, Unaufmerksamkeit oder noch schlimmer Trauma in diesem Stadium, Ihm wurde die Möglichkeit verweigert, Wurzeln in der Umwelt zu schlagen und ein gutes Verhältnis zu seinem Körper zu haben; wird nicht in der Lage sein, diese Kombination von "Kultur und Natur" zusammenzustellen., fähig, uns zu einem Gleichgewicht zwischen außen und innen zu bringen; Er wird eine Reihe von Bedürfnissen zu erfüllen haben und wird sein Fundament ständig als unsicher empfinden, nicht in der Lage zu halten, und dies wird ihn wiederum unfähig machen, sich den Schwierigkeiten zu stellen, mit denen das Leben ihn konfrontiert.
Wenn sich ein Neugeborenes in einer Situation der Verlassenheit oder Vernachlässigung befindet, es ist, als ob er gezwungen wäre, sich von dem zu distanzieren, was er fühlt, und sich daher unweigerlich von seinen eigenen Gefühlen löst, von deinem Körper und deiner Körperlichkeit; All dies wird einen großen Einfluss auf sein Überlebenssinn haben, anderes Schlüsselwort des Hauses 2a. Dies ist auch die Bindungsphase, notwendige Voraussetzung, um ein Gefühl der inneren Stabilität zu schaffen. Außerdem, In dieser Phase - und in der ergänzenden, auf die wir gleich eingehen werden - wird der sogenannte duale "Code" gebildet, durch den das Kind alles sowohl nach seinen physischen Eigenschaften als auch nach seinen emotionalen Eigenschaften kennzeichnet. Diese Gegenprüfung ermöglicht es ihm, die Erfahrungen in einer "Datei" zu archivieren, die Phänomene und Gefühle enthält, an die bei Bedarf erinnert werden kann. Aus diesem Code zeichnet das Kind beispielsweise auf, dass das Phänomen "Füttern" auch mit der Emotion "Es fühlt sich in der Nähe der Mutter gut an" verbunden ist.. Auf diese Weise beginnt er, Sinneserfahrungen zu organisieren, indem er sie mit Emotionen verknüpft. Auf diese Weise kann er schnell auf die Entwicklung der Logik zugreifen, die den Erlebnissen dann Bedeutung und Relevanz verleiht..

Alle psychologische Architektur entsteht daher aus dem, was das Kind mit Hilfe dieser drei repräsentativen Planeten im 2. Haus empfängt und entwickelt:

  • die Eindämmung und die Möglichkeit der Einfügung in eine Umgebung durch die Hauptreferenzfigur, die seine Einfügung in die Welt moduliert und begleitet (X-Proserpina);
  • die Chance, sich zu entwickeln, durch Pflege, die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die Fähigkeit, sich auf ein anderes Objekt zu beziehen (Venere);
  • Nahrung, Das ist nicht nur Essen, denn während des Stillens nimmt das Baby auch die Mentalität auf, Zunge, Kultur und findet seine eigene besondere Anpassung (Jupiter).

Aber das ist noch nicht alles. Durch die Beziehung zur Mutter, die Umwelt und die Zuneigung, die es empfängt, Das Kind im 2. Haus beginnt, seinen eigenen Sinn für persönlichen Wert zu entwickeln, Grundlegend für das Erreichen des Selbstwertgefühls und die daraus resultierende Möglichkeit, anderen einen Wert zu geben, aber auch von grundlegender Bedeutung, um eine Skala persönlicher Werte zu etablieren, auf deren Grundlage er bewusste Entscheidungen treffen kann, die sein Selbstbewusstsein voll befriedigen können.
Diejenigen, die die Ziele dieser Kindheitsphase nicht erreicht haben, werden eine unbefriedigende Bindung haben, die sie zu der ständigen Notwendigkeit führt, Dinge oder Zuneigungen zu besitzen, die Unsicherheit und ein geringes Gefühl für persönlichen Wert ausgleichen können. Auf relationaler Ebene wird er eine Abhängigkeit von Sicherheit entwickeln, die in anderen angestrebt wird, und dies ist auf ein unzureichendes Selbstwertgefühl zurückzuführen, das das Gefühl nährt, nichts zu besitzen und keine Ressourcen zu haben, wenn andere dies nicht bestätigen.

zuletzt, um zusammenzufassen, Das zweite Haus beginnt mit der Organisation des Selbstgefühls, das sich aus der Eindämmung ergeben kann, liebte und genoss eine Zeit der Abhängigkeit und Bindung, die notwendig ist, um ein Gefühl der inneren Sicherheit zu schaffen, das auf den eigenen Ressourcen und der Idee basiert, persönlichen Wert zu besitzen (Aus dem Sinn für Wert und aus der Möglichkeit, persönliche Güter zu haben, entsteht die Symbolik, die den 2. mit Geld und Eigentum verbindet; jedoch, Die erste Eigenschaft des Kindes ist sein Körper, Daraus entsteht das primitive Selbstgefühl - hier als körperlich definiert - begleitet von den Reichtümern, die durch interne Ressourcen repräsentiert werden).

In Haus 8a, Zeitraum, der von geht 6 Monate bis etwa ein Jahr, Eine zweite Ebene des Bewusstseins beginnt, Intimität und ein Gefühl der Begrenzung und persönlichen Macht zu entwickeln.
Das Gefühl, einen Körper zu haben - was durch die Möglichkeit bestätigt werden kann, ihn zu erkunden, wenn Sie möchten -, versetzt das Kind direkt in das Bewusstsein, dass es einen "anderen" gibt, mit dem es gerne Intimität eingeht. In diesem Stadium, Das Kind und der Erwachsene verlieben sich ineinander - es ist jedoch die Phase, in der er auf alles reagiert, was um ihn herum geschieht, ohne einen Erwachsenen, der vor ihm verzaubert bleibt und ein Bild von sich selbst widerspiegelt, das alles kann sich nicht entwickeln. Aus dieser ersten "Gemeinschaft" wird die Fähigkeit hervorgehen, sich in einen anderen hineinzuversetzen und in engen Kontakt mit ihm zu kommen., anders als sich selbst; und in dieser Zeit kann er verschiedene Ebenen der Nähe zwischen den verschiedenen Menschen erfahren und daher lernen, zu erkennen, dass es verschiedene Arten von Intimität und Beziehung gibt. Er ist jedoch noch nicht in der Lage, sich und andere vollständig zu unterscheiden. Die Emotionen, besonders Glück und Wut, Sie erhalten unterschiedliche Intensitätsgrade.
Während dieser Zeit beginnt das Kind, seine Gefühle zu organisieren und zu verstehen und das alles basierend darauf, wie die Mutter auf ihre emotionalen Zustände reagiert, die immer vielfältiger und vielfältiger werden. Hier beginnt er etwas auf emotionaler Ebene zu teilen; wenn in diesem Stadium zu viel Frustration und Ablehnung auftritt, dann wird er sich gegen Emotionen verteidigen, versuchen, sie zu blockieren oder zu kontrollieren. Der Eintritt in das achte Haus muss durch einen tiefgreifenden "Austausch" erfolgen.; in der Tat gibt es die Erhöhung des Merkur, die anzeigt, dass hier das Selbst des Kindes durch den Austausch und die Beziehung mit dem anderen erblickt wird. In dieser intimen Beziehung beginnt er sich des Teilens von Vergnügen und Freude bewusst zu werden, sondern auch von Verlust und Verzweiflung, besonders wenn der Erwachsene seine Ansätze nicht erwidert. Es gibt noch eine andere sehr wichtige Sache, die das Kind in dieser Phase erwirbt: die Möglichkeit, seinen Willen auszudrücken und seine Absichten zu manifestieren (Mars). Das Kind beginnt, die Menschen verstehen zu lassen, was es will, er streckt die Hände aus, wenn er in die Arme genommen werden will, Er wird wütend und schreit, wenn Sie wollen, dass er tut, was er nicht mag; Mit äußerster Aufmerksamkeit nimmt er jedoch auch alle Reaktionen anderer zur Kenntnis. Mit der Multiplikation zielgerichteter Interaktionen beginnt er, einige Fragmente seines eigenen Selbst zusammenzusetzen (Pluto) Das wird geboren und all dies geschieht lange bevor Sie lernen, Symbole und Sprache zu verwenden. Es ist die zweite Geburt des Babys, die als "psychologisch" definierte, die ungefähr auftritt 6-7 Monate nach dem physischen (In dieser Hinsicht ist die transparente Domizilierung der Sonne interessant, Indikator für die Geburt von Identität und Individualität - im Zeichen des Skorpions, Mitunterzeichner des achten Hauses).

Interaktive Austauschleitungen schnell zu einer anderen psychologischen Fähigkeit, das Definieren der Grenze, die es von den anderen trennt, und das Erkennen, dass es nur einen Teil der Welt einnimmt, und alles andere ist voll von "anderen" ... anders als man selbst. Er beginnt zu verstehen, dass seine Handlungen bei anderen sehr unterschiedliche Reaktionen hervorrufen können und dass, zusätzlich zu den Empfindungen, persönliche Gefühle und Wünsche gibt es eine ganz andere Realität als er, die nicht immer seinem Willen unterliegt. Alles, was in diesen ersten Monaten gelernt wurde, wird als Grundlage für spätere menschliche Beziehungen und als Grundlage für die persönliche Identität dienen, während des Lebens, Wir werden uns mit Beziehungen befassen, indem wir sie durch dieselben Signale filtern, einfach aber subtil, dass sie definiert haben und dass wir uns in unseren ersten Interaktionen entwickelt haben. Eine Mutter, die sich weigert oder Schwierigkeiten mit der empathischen Kommunikation mit ihrem Kind hat, wird einen Gleichgültigkeitseffekt erzeugen, der ihm die Möglichkeit nimmt, gültige Grenzen für sein entstehendes Selbst festzulegen., Kanalisierung auf die Angst vor Intimität, die es auf besondere Weise zu kompensieren versuchen wird. Außerdem, Wenn Ihnen angemessene Antworten vorenthalten wurden, können Sie das Interesse am Austausch verlieren und unorganisiert bleiben, weil Sie Emotionen und nonverbale Sprache nicht interpretieren können.
In diesen entscheidenden Monaten, freiwillige Interaktionen führen zur Bildung eines absichtlichen Selbst und eines Gefühls der "Trennung", das es dem Kind ermöglicht, sich als eigenständige und getrennte Einheit wahrzunehmen. Auch wenn er noch kein ganzes und organisiertes Selbst besitzt, ist er bereits in der Lage, sich vom Rest der Welt zu unterscheiden. Er hat Wünsche und Absichten und beginnt zu wollen und zu tun: es erscheint ein rudimentäres Ego, das seine Grenzen festlegen will; das Selbst und das von sich selbst verschiedene trennen sich (Transparenz von Sonne und Saturn). Individualität wird geboren.

Dieses Selbstgefühl, das beginnt sich durch ein Ego zu definieren, es existiert noch nicht abstrakt und braucht noch andere, Das Nervensystem beginnt jedoch reif genug zu sein, um es dem Kind zu ermöglichen, Emotionen zu zeigen und die Emotionen anderer klar wahrzunehmen, echten Austausch beginnen, jetzt Freiwillige. Blick auf die Initiativen und Reaktionen des anderen, Das Kind beginnt, Initiativen und Reaktionen in sich selbst zu erfahren. Er ist sehr aufmerksam auf seine eigenen Handlungen und die Reaktionen anderer.

In Richtung i 7-8 Monate beginnt sich ein "interaktives Selbst" zu entwickeln was auf der physischen Fähigkeit zur Interaktion basiert. Wenn er in einer Umgebung lebt, die auf seine Ansätze reagiert, Dies wird ihn ermutigen, diese neue Kraft zu nutzen, dargestellt durch die Entdeckung motorischer Möglichkeiten.
Deshalb die ersten psychologischen Grenzen zwischen Kind und Welt, Die erste Abgrenzung eines unabhängigen Selbst erfolgt zwischen den impulsiven Handlungen des Kindes und den Reaktionen des Erwachsenen. Das Kind kann nun Empfindungen verbinden, absichtliche Emotionen und Handlungen und werden leicht auf die Stufe der präsymbolischen Kommunikation übergehen, die ihm - durch Sprache - hilft, sich in der sozialen Welt zu orientieren.

In Haus 8a erkundet er ihm unbekannte Gebiete das führte ihn zum wichtigsten emotionalen Ziel im Leben und dies geschieht lange bevor er sprechen lernt. Ich kenne, aber, Jedes Mal, wenn sie sich ihrer Mutter nähert, wird sie nervös oder zieht sich in sich zurück, weil sie nicht mit den Emotionen ihres Babys umgehen kann, Er wird keine Befriedigung oder Anregung im Zustand der Intimität finden, im Gegenteil, es wird Intimität mit Angst und Frustration verbinden. Wenn er erwachsen wird, kann er mit Wut oder Aggression reagieren, wenn er traurig ist, Ablehnung und Verlust, da es sie mit der Verletzlichkeit dieser Zeit und dem Gefühl der Hilflosigkeit in dieser Situation in Verbindung bringen wird; Er könnte jedoch auch reagieren, indem er völlig ignoriert, was um ihn herum ist, und dies, um sich gegen das Gefühl von Traurigkeit und Verlassenheit zu verteidigen: wird auf jede der beiden Arten eine Lektion anwenden, die in der 8a-Hausphase gelernt wurde.
Die ersten Spuren des Familienbeziehungslebens werden die Art und Weise prägen, wie auf alle zukünftigen intimen Beziehungen reagiert werden soll: Je mehr es Ängste und Unterdrückungen gab, desto mehr wird es Raum für Probleme in Erwachsenenbeziehungen geben. Für einige in der Tat, Intimität führt immer zur Flucht, fürchten, zur Angst, zur Trennung oder Kontrolle durch Ablösung.
Während dieses Lebens wird diese Periode dazu beitragen, das soziale Universum zu entschlüsseln, helfen uns, diese stillschweigenden Eindrücke zu formen, die uns den ersten geben (und oft der richtige) Einschätzung der Gefühle und Absichten anderer, Dank dessen können wir weit über den Inhalt von Wörtern hinausgehen, aber wir entdecken die emotionale Bedeutung jeder Begegnung. Die Fähigkeit, den Austausch zu verstehen, emotionale Hinweise zu akzeptieren, lange bevor sie verbalisiert werden, und ihre Bedeutung wahrzunehmen, Mit der Zeit wird es zu einer Art "Supersense" -Orgel, alle Reize nutzen, die von anderen zu uns kamen, Es ermöglicht uns, sofortige Bewertungen vorzunehmen und diese unbewussten Anpassungen an unseren Reaktionen vorzunehmen; Das gesamte Gepäck, das auf der Achse 2a / 8a erworben wurde, ermöglicht es dem Kind, sich der Heimphase 3a zu stellen, in dem er sich in den Dschungel der sozialen Beziehungen und des intellektuellen Austauschs wagt.

Auf der Achse 2a-8a entwickelt das Kind die grundlegende Fähigkeit, Werte aufzunehmen, Normen und Einstellungen der Kultur, zu der sie gehört, lange bevor er symbolische Sprache lesen konnte. Dann wird er mit seinem eigenen "Supersense" die Menschen um sich herum beobachten und lernen, alle emotionalen Reaktionen zu lesen, selbst nicht offensichtliche Bedeutungen entschlüsseln.
Das Verhalten von Erwachsenen ermöglicht es dem Kind, die Akzeptanz zu verstehen, ich lehne ab, die Genehmigung, Missbilligung, Zorn, Glück, gut und Böse, lange bevor die Sprache diese Emotionen definieren kann.
Endlich, Er wird lernen, wie sehr Sie sich in einer intimen Beziehung gut oder schlecht fühlen können, Er wird verstehen, was es bedeutet, in einer Situation der Hilflosigkeit zu sein, und wird beginnen, die Kraft seines Willens und seiner Stärke zu erfahren.
Im achten Haus sind Gefühle und Emotionen mit Absichten und Gedanken verbunden. Die Emotionen aber, In diesem Satz, Sie wurzeln auf somatischer Ebene und sind biochemisch an der Muskulatur verankert, außerhalb der Kontrolle des bewussten Selbst, da wir uns noch in einer präverbalen Phase befinden. Deshalb ist die Sprache der Emotionen in dieser Phase auf Sympathie und Spiegelung programmiert.

Die Aufgaben dieser Evolutionsphase dienen dazu, eine sensible Interaktion zwischen der Außenwelt und der Innenwelt herzustellen und eine Brücke zwischen den eigenen Emotionen und denen anderer zu schlagen.: Sie schaffen eine unterstützende Verbindung für Nähe und Trennung, sie schaffen ein Gefühl der Freude und der Bindung an den Körper e, durch die Stimulation der Sinne, Sie ermöglichen das Erwachen des egoischen Bewusstseins.
Wenn zu diesem Zeitpunkt etwas schief gelaufen ist, Es ist, als würde die Schnur zwischen Körper und Geist durchtrennt, zwischen der Außenwelt und der Innenwelt, zwischen mir und anderen, e, endlich, zwischen Materie und Geist. Wenn das Kind in diesem Stadium versagt, Er wird nicht wissen, wie er feste Grenzen zwischen sich und anderen setzen soll, und wird immer Probleme mit der Intimität haben, weil es gefährlich zwischen der Vorstellung oszillieren wird, dass eine intime Beziehung zu jemandem bedeutet, seine Identität aufzugeben und aufzugeben, mit Terror leben die Idee der Eingliederung, oder er wird von der Idee besessen sein, die Kontrolle über sich selbst und andere behalten zu müssen, um nicht verloren zu gehen und sich nicht zu verwöhnen. In beiden Fällen, Beziehungen werden immer eine Tragödie sein, und tatsächlich spielen diejenigen mit der 2./8. Achse häufig Probleme mit der Angst vor Verlassenheit und Flucht und gehen "paradoxe" Beziehungen ein, in welchem, absurd, mit dem anderen zusammen zu sein bedeutet, keine Identität haben zu können, und vom anderen getrennt zu sein bedeutet, niemanden zu haben, der seine Identität widerspiegelt. In jedem Fall wird es immer Frustration und Angst geben.

Dies ist eine sehr kleine Zusammenfassung einer Lektion von Lidia Fassio aus ihrem Seminar: “Die astrologischen Häuser” – Achse 2a – 8ein